Nanashis Art
  Poems 21 - 30
 

Freundschaft

Fühle das Blut durch meine Adern fließen
Merke seit langem das ich lebe
Spüre den gleichmäßigen Herzschlag
Mein Kopf ist frei
Das Leben hat seinen Sinn erreicht
Die Suche ist nicht beendet
Sie hat nur Pause gemacht
Dennoch weiß ich
Bei dir fühle ich mich wohl
Geborgen und Gemocht
Verlassen wird nicht vergessen bedeuten
Vergessen kann man nicht
Etwas wird bleiben
In deinem Herz
In meinem Herz
Alles ist eins

 

Kraftlosigkeit

 Zu wenig geschlafen
Träume sind verschleiert
Die Welt bricht zusammen
Das Leben versickert
Wie in eine Art Rinne
Tiefer und Tiefer
Das Dunkel naht
Allein steht er dort
Hebt seine Arme
Doch der Himmel bleibt stumm
Ist es der Regen?
Sind es Tränen?
Nur er allein weiß es
Nur er allein nimmt es mit
Tief, tief hinein
Bis in den Tod

 

Puzzle des Herzens

Eins steht für die Familie
Eins für die Freunde
Eins für das Leben
Eins für die Träume
Eins für die Liebe
Eins für den Glauben
Eins fürs Gefühl
Eins fürn Verstand
Eines fehlt...
Finde es...
Tief in dir, denn
Eins steht für DICH


No Name 004

Als wir noch Kinder waren
Wir spielten als ob es kein Morgen gibt
Lebten als wären wir ewig jung
Schworen einen Eid auf die Freundschaft
Als wir größer wurden
Verlief sich der Kontakt
Wurde wieder aufgenommen
Freunde für die Ewigkeit
Nun sind wir fast erwachsen
stehen auf eigenen Beinen
Gehen unsere Schritte voran
Kennen uns nicht mehr...



Falsche Freunde


Lachen dir ins Gesicht
Reden schlecht über dich
Freuen sich mit dir
Belügen dich
Helfen dir
Um sich selbst zu helfen
Reden mit dir
Sind ein offenes Buch
Verlierst du dich in ihnen
Bist du verloren
Suchst du die Fehler
beginnst du bei dir
Schwörst du auf sie
Verschwören sie sich
Trenne dich von ihnen
Bevor du getrennt wirst
Trauere nicht um sie
Trauere um die Zeit
Vertraue nur jenen
Die auch dir Vertrauen



Lebenskreislauf

Ich erwache
Ich esse
Ich schlafe
Tägliche Routine
Kein Ende in Sicht
Der Kreis ist geschlossen
Eine Lückensuche
Das Ergebnis negativ
Bis sich etwas ändert
Der letzte Teil
Alt und gebrechlich
wird es heißen
ich sterbe

 

 Träumerei

 

Ist es ein Traum?
Träume ich?
Träumst du?
Es scheint wie ein Traum
Doch ich lebe

Es ist alles real

Ich fühle dich
Deinen Atem
Mein Leben beginnt



Kalte Haut

Haut wie Feuer
Fingerspitzen wie Rasierklingen
Deine Hände streichen über meinen Körper
Verursachen Brände auf meiner Haut
Reißen mir Wunden ins Fleisch
Ich habe nie etwas Vergleichbares erlebt
Deine Lippen sind wie ein Ort
Ein Ort der Geborgenheit
Ich möchte ewig dort verweilen
Denn deine Wärme lässt mein Herz schmelzen
Mein Herz aus Eis

 


No Name 005

Stehe ängstlich vor dir
Die Augen rot von den Tränen
Bitte dich mir zuzuhören
Doch du widersprichst mir
Weichst meinen Worten aus
Ich kann nichts dafür
Dein Leben ist zerstört
Meines noch lange nicht
Habe versucht dir zu helfen
Hast mich mit Worten getreten
Habe versucht mit dir zu reden
Hast meine Worte verdreht
Jetzt bin ich die böse
Und du bleibst der Gute
Ich muss auf deine Gefühle achten
Aber achtest nicht auf meine
Lebst du um mich leiden zu sehen?
Wenn ja hast du’s geschafft
Zerstört suche ich einen Weg hinaus
Möchte das du verstehst
Mich verstehst
Einmal meine Gefühle nicht ignorierst
Doch alles was ich bekomme
Ist Hohn und Hass
Redest nicht mit mir
Was dich stört
Aber wenn ich dir was sage
Bist du angegriffen
Ich bin die Böse

Danke

 

No Name 006

Ihr, die ihr Menschen seid...
Ihr seid nur krank...
Hasst euch wegen Kleinigkeiten...
Merkt nicht wie ihr euch zerstört...
Anstatt andere Meinungen zu akzeptieren....
Zerstört ihr die, die daran glauben...
Schwach seid ihr nicht...
wenn ihr in einer Gruppe seid...
Seid ihr allein...
Sind die Feinde Freunde

 
  Heute waren schon 1 Besucher (24 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=